Platzprobleme bei Carcassonne? Ich wüsste da was…

Auch wenn der Fokus dieses Blogs mitnichten Brettspiele sind, gibt es da doch hin und wieder mal was interessantes zu. Sicher, viele tun Brettspiele als langweilig ab, aber wenn man sich in dem Bereich mal abseits von Mensch-Ärgere-Dich-Nicht und Monopoly umsieht, stellt man schnell fest, dass es unglaublich viele geniale und fesselnde Brettspiele gibt. Einer meiner absoluten Favoriten ist Carcassonne vom „Hans im Glück“-Verlag.

carc-mg-03

Etwa so viele Karten etwa galt es unterzubringen.

Das Prinzip ist einfach: man legt nacheinander abwechelnd Landschafts-Kärtchen anneinander, und versucht mit seinen Spielfiguren („Meeples“), die entstehenden Straßen und Städte zu besetzen, eines der größten Probleme dieses Spiels mit allen seinen Erweiterungen ist in meinen Augen Lagerung und Transport des Spielmaterials. Auch wenn viele ambitionierte Spieler dazu übergehen, sich schicke Holztruhen o.Ä. zu bauen, glaube ich doch, eine bessere, vor allem aber praktischere Lösung gefunden zu haben…

 

Es begab sich eines Tages, als ich auch noch keine ordentliche Lösung gefunden hatte, wie man die ganzen Kärtchen und Meeples sinnvoll unterbringen kann, dass ich mich in den Untiefen des Internets auf die Suche nach einer Lösung machte. Das beste was ich fand, waren die (teilweisen wirklich großartigen und ambitionierten) Projekte im deutschsprachigen Carcassonne-Forum. Leider ist grade die Kategorie mit den Eigenbauten der Partizipierenden nur für angemeldete Benutzer des Forums sichtbar. Foren finde ich ja schon schlimm genug, dass man sich überall anmelden muss auf Jahre alten PHP-BB-Installationen, in der Regel ohne Https (wer so was betreibt und dies liest: Buh, schämt euch!), nur um ein paar Bilder zu sehen. Klar, in der Regel sind die Initiatoren nicht techniklastiger Foren keine versierten Admins, aber ich hoffe, diese Situation bessert sich irgendwann noch einmal, und darum stelle ich meine Erkenntnisse auch ohne Login zur Verfügung, aber nun genug des Abschweifens.

Ich fand also viele schöne Projekte, darunter liebevoll gestaltete Holzkisten, Munitionskisten oder einfach stapelbare Sortierkisten. Alles ganz nett, aber alles nicht das Richtige für mich. Als ich einige Tage später durch den lokalen Baumarkt schlenderte, bin ich vor einer Werkzeugkiste aus Kunststoff stehen geblieben, und fragte mich wohl, ob die Einschübe wohl in etwa die Größe der Carcassonne-Kärtchen haben. Für knappe 25€ hab ich den Koffer aber trotzdem eingepackt; selbst wenns nicht passt, kann man ja immer noch Werkzeug reintun…

carc-koffer-06

Das ist das gute Stück

Man muss ja auch mal Glück haben, und so stellte sich heraus, dass besagte Werkzeugkiste (im Übrigen Diese hier: Amazon-Link) im wahrsten Sinne wie gemacht für Carcassonne ist. Ich hatte schon einige andere Werkzeugkisten des gleichen Herstellers für andere Zwecke im Einsatz, und man kann wohl sagen, dass diese Kunststoffkisten sehr leicht sind, aber dennoch stabil genug. Bei normaler Benutzung wird man diese Dinger wohl eher nicht kaputt kriegen. Das wirklich Interessante an der Stelle ist meines Erachtens, dass besagte Kiste für Werkzeug selbst eher unpraktisch von der Aufteilung her ist, da sind die kleinen quadratischen, mit Schaumstoffmatten ausgekleideten  Koffer deutlich sinnvoller und platzeffizienter, aber seis drum, ich suchte ja primär keinen Werkzeugkoffer.

 

Ein Koffer, sie alle unterzubringen…

carc-koffer-02

Rechte Seite aufgeklappt.

carc-koffer-05

Das Scoreboard passt auch noch mit rein

Der Koffer hat zwei herunterklappbare Seitenteile, die – wenn zugeklappt – insgesamt 5 zentrale Einschübe in der Mitte arretieren. Die beiden Seitenwände sind in verschieden viele Fächer unterteilt und haben ihrerseits je einen Deckel, der auch ordentlich einrastet. Da passen die Meeples, Brücken, Zählkarten, Würfel, und sonstiges Zubehör gut rein und sind dort auch gut sortierbar. In die mittigen Einschübe passen die Kärtchen wirklich exakt gut rein, ohne zu eng zusitzen oder zu klemmen, darüber hinaus haben sie auch noch ein paar Trennwände (die ich allerdings nicht nutze).

carc-koffer-13

Standfüße an der Seite zum Stapeln

Wenn der Koffer zugeklappt ist, sieht man an den Seiten außen, dass man sowas wie kleine Standfüße hat, um den Koffer auf die Seite legen zu können, auf der anderen Seite ist das negativ dieser Füße, sodass die Koffer liegend gestapelt werden können, und sich selbst arrettieren ohne Gefahr zu laufen umzufallen.

carc-koffer-08

Rechte Seite – Teil 1

Alles in allem kann man wirklich sagen, dass dieser Koffer quasi für Carcassonne geschaffen ist. In den Koffer gehen ohne weiteres über 500 Karten nur in die mittleren Einschübe rein. Alle Meeples und alles Spielmaterial – angenommen man hat 2-3 mal das Basisspiel und alle offiz. Erweiterungen sowie die Minis je 1 mal – passt bequem in ein Seitenteil (ausser der Turm!). In das andere können dann weitere Karten oder Schwesterspiele oder was auch immer rein. Ein Scoreboard passt auch noch rein; und wenn das nicht reicht, nimmt man einfach nen 2ten Koffer und stapelt….

Die Produkt-Nr. ist „1-92-050 und das Ding schimpft sich genau „Stanley Tool Organizer System“ (nicht die XL-Version!!). Im Bauhaus kam der irgendwas zwischen 20 und 25€, beim großen „A“ je nach Angebotslage ein paar Euros mehr oder weniger.

Wofür sich der Koffer (gut, oder auch gar nicht) eignet:

carc-koffer-09

Rechte Seite – Teil 2

Pro:

  • Leicht, mit einer Hand zu tragen
  • passgenau für die Karten
  • Sortierfächer in den Seiten
  • Tragegriff
  • Stapelbar
  • Sehr stabil, weitestgehend resistent gegen Kratzer, Schläge, Erschütterungen, Umfallen, Fallenlassen, im Dunkeln Dagegenlaufen,…
  • Alles arretiert und gesichert, da verrutscht nix

Con:

  • Wers nach Editionen getrennt haben will, muss sich Kartentrenner dazu basteln
  • Kein platz für einen Kartenturm (es sei denn Ein selbstgebauter, der zerlegbar ist)

 

Wen es interessiert , wie sich das in Editionen ausdrückt, was da so reinpasst:

carc-mg-04

Fast alle Karten passen in die mittleren Einschübe

  • Grundspiel normal 2x
  • Grundspiel aus BigBox 2012 1x
  • Erw. 1: Wirtshäuser und Kathedralen 2x
  • Erw. 2: Händler und Baumeister 1x
  • Erw. 3: Burgfräulein und Drache 1x
  • Erw. 4: Der Turm 1x
  • Erw. 5: Abtei und Bürgermeister 1x
  • Erw. 6: Graf,König&Konsorten (inkl. Der Fluss II)1x
  • Erw. 8: Burgen und Brücken 1x
  • Erw. 9: Schafe und Hügel 2x
  • Der Fluss I 2x
  • Das Gefolge 2x
  • Die Kornkreise I 1x
  • Die Pest 1x
  • Das Fest 2x
  • Die Schule 1x
  • Mini 1 (Die Fluggeräte) 2x
  • Mini 2 (Die Depeschen) 1x
  • Mini 3 (Die Fähren) 1x
  • Mini 4 (Die Goldminen) 1x
  • Mini 5 (Magier & Hexe) 1x
  • Mini 6 (Die Räuber) 1x
  • Mini 7 (Die Kornkreise II) 1x
  • Die Windrosen 2x
  • Halb so Wild I 1x
  • Halb so Wild II 1x
  • Deutsche Klöster 2x
  • Sonderkarte „Spiel’14“ 1x (okay, das ist nur eine Karte…)
  • Das  Gefolge 2x (nur Figuren, keine Karten)
carc-koffer-12

Immernoch eine Seite halb leer…

Alle diese Karten (>500) passen in den Mittelteil rein, eine Seitenwand ist bei mir noch fast komplett leer Das sind mehrere Standardspiele, eine BigBox alle Erweiterungen (außer „Das Katapult“), und so ziemlich alle Mini-Erweiterungen, (davon Manche mehrfach) die bis ca. 2014 erschienen sind, sowie alles an Spielmaterial was dazugehört (ausser dem Turm).

carc-koffer-07

Alles fein säuberlich sortiert

Ich habe immer ein Set Meeples zu je 8 normalen sowie 1x jede Sonderfigur zusammengestellt, und diese nach Farben sortiert in je ein Fach gepackt, was super passt. Die restlichen Meeples aus anderen Grundspielen hab ich auf der anderen Seite deponiert. Wie man sieht, sind die Fächer auch locker breit genug für die Karten, sodass man, selbst wenn so ein Fach quasi voll ist, man keine größeren Probleme haben sollte, die Karten da wieder herauszubekommen.

Trennwände für die Seite

carc-koffer-slider-01

2 verschiedene Versionen Trenner…

carc-koffer-slider-02

…passen genau zwischen die schon vorhandenen Stege.

 

Darüber hinaus habe ich mal einige Trenner gebaut für den Koffer. Eine der Seitenwände ist im wesentlichen eine große Platzverschwendung. Man hat zwar viel Platz, auch für größere Sachen, aber grade zum Sortieren ist es manchmal besser kleine Fächer zu haben.

carc-koffer-slider-04

Passt wackelt und hat Luft

Noch besser ist es allerdings, selber einteilen zu können, deshalb hab ich mit openscad (ein Program zum Erstellen von 3D-Modellen) mal ein paar Trennwände designed und auch gleich ausgedruck. Funktioniert soweit ganz gut, auch wenn die Original-Stegen nicht ganz immer 100% den gleichen Abstand haben und deshalb nicht immer aufs Zehntel passen. Aber: Works for me!

Ich habe die Trennwände bei Thingiverse hochgeladen, damit sich jeder der einen 3D-Drucker hat, das selber nachbauen kann -> http://www.thingiverse.com/thing:566367.

carc-koffer-slider-03

Die Karten passen trotz Trenner noch

Achja: Die Karten passen auch mit den Trennern immer noch in die Fächer rein, ich habs vorher nicht abgemessen, ich schwörs!

Die ganzen Regeln hab ich mittlerweile nicht mehr mit im Koffer, weil ich die mittlerweile laminiert habe, und das nicht gut passt. Aber das ist nicht so schlimm, die gehen dann halt einfach mit in den Rucksack, das ist ja trotzdem noch Flach alles. Und selbst wenn nicht, die meisten Regeln kennt man gut genug auswendig oder bemüht halt sonst notfalls das Internet bei Streitfällen. Da es unterdessen auch (von Fans erstellte) zusammengefasste Regelkompendien inklusive Erratas gibt, ist das vielleicht sowieso die bessere Wahl.

carc-mg-02Ein komplettes Spiel aus meinem voll bestücktem Koffer sieht dann ürbigens so wie auf nebenstehendem Bild aus.

Das ist dann quasi ein mal mit allen Erweiterungen, bzw. Mit deren Karten. mit ALLEN Sonderregeln gleichzeitig zu spielen, ist dann doch noch verhältnismäßig anstrengend.

Aber wie man sieht: Obwohl das in den Einschüben relativ kompakt aussieht, kann man mit den dort hinein passenden Karten ein wirklich, wirklich  großes Spiel spielen…

 

 

Und wem das noch nicht reicht: So siehts dann aus, wenn zwei Leute zusammenkommen, die beide so einen Koffer voller  Carcassonne-Karten haben (und dabei sind sogar ein paar Karten übrig geblieben, da die Tische der limitierende Faktor waren….) :

carc-mg-01

Punktestand: Gelb: 1012, Schwarz: 1008 … mehr als knapp

 

 

Wen es interessiert, und wer ggf. bereit ist, sich den üblichen Foren-Wahnsinn anzutun, für den habe ich HIER nohc mal den Original-Thread aus dem Carcassonne-Forum  verlinkt, wo ich das Projekt ursprünglich vorgestellt hatte.

Viel Spass beim Spielen.

-zeus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.